Hundebetreuung für JEDEN Hund

Hundebetreuung
Hundebetreuung

 

Vielen Dank für Euer meega Interesse an unserem Betreuungsangebot!!!

 

Im Moment häufen sich die Anfragen für die Hundebetreuung und ich kann momentan leider keine weiteren Hunde ohne Coachingbedarf mehr aufnehmen.

 

Wir arbeiten an einer Lösung, um Euch allen gerecht werden zu können und werden Euch auf dem Laufenden halten.

 

Danke Danke Danke!


Etwas abseits von Schaffhausen liegt unsere Hundebetreuung - die Wohlfühlzone deines Hundes mit einer vielfältig-hündischen Betreuung.

 

Auch Hunde, die nicht "einfach" fremdbetreut werden können, sind bei uns herzlich willkommen.

 

Du suchst eine verlässliche, kompetente, herzliche Ferienbetreuung / Tagesbetreuung / Stunden-Notfallbetreuung für Deinen Hund?

Hier bist Du genau richtig.

Melde dich einfach per Kontaktformular oder Telefon und wir finden einen Termin für ein Startgespräch sodass wir weiteres besprechen können.

 

Da viele Anfragen sich häufen, möchte ich die Betreuungsplätze grundsätzlich an Hund-Mensch-Teams vergeben, welche sich mit mir in einem Coaching befinden oder zu der Betreuung auch ein Coaching wünschen.

Hundebetreuung Schaffhausen
Hundetagesbetreuung

Hundebetreuung
Tagesangebot

Hunde Ferien Betreuung
Hundeferienbetreuung

Hundebetreuung Ferien

Hundebetreuung Stundenweise
Hundestundenbetreuung

Hundebetreuung stundenweise oder im Notfall



Warum ich keine „normale“ Hundepension oder kein "normaler" Hundehort eröffnet habe?

Meine Überzeugung steht dafür, dass ein Hund ein Rudeltier ist.

Jedoch suchen sich Hunde gegenseitig aus.

Wie wir Menschen übrigens auch entscheiden, mit wem wir zusammen sein wollen und mit wem lieber nicht.

Der Mensch, oder besser formuliert: die Gesellschaft, hat ein Bild von Hunden entwickelt, welches voraussetzt, dass jeder Hund mit jedem anderen Vierbeiner "verträglich" sein muss und auf keinen Fall eine Antipathie zeigen darf.

 

Nun werden zum Beispiel auf einem Spaziergang Hund X und Y, die sich vorher noch nie gesehen haben, dazu gebracht, sich zu beschnuppern (dies womöglich sogar noch angeleint).

Die Erwartung der Leinenhalter steht darin, dass sich die beiden total freuen sich kennenzulernen (Fifi hat ja sonst keine Hunde um sich), gemeinsam durch hohe Wiesen mit Blumen springen und eine Runde „Spielen“.

Entscheidet sich jetzt jedoch Y dass ihm X überhaupt nicht entspricht und zeigt dies (zum Beispiel mit einem Leftze vibrierenden knurren) so wird dieser gern direkt als nicht sozial angesehen.

 

Oder sehen die Menschen die Zeichen nicht (oder können es nicht richtig deuten), weil sie sich gerade unterhalten oder die Hundesprache noch nicht verstehen, und akzeptiert X diese deutliche Warnung nicht und wird dann sogar auch noch aufdringlich, wird Y zum „bösen Hund“, denn er wird dem aufdringlichen X gegenüber immer klarer zeigen müssen, dass er diesen Kontakt (zumindest so) nicht möchte.

 

Was würden X und Y tun, wenn bei ihrer Begegnung nun keine Menschen wären und sie noch hündisch kommunizieren könnten? Rudel Y würde Rudel X signalisieren: Du bist nicht mein Fall und sie würden sich (im „Normalfall“) respektvoll (nicht frontal) kreuzen oder gar in entgegengesetzte Richtungen aus der Situation treten, vorausgesetzt es sind keine Ressourcen vorhanden, um die es sich zu kämpfen lohnt.

 

Was hat dieses Beispiel mit meiner Erläuterung Hundepension/Hundehort zu tun?

 

Ich möchte den Hunden bei mir ermöglichen, dass sie den natürlichen Weg gehen dürfen.

Ohne Einfluss eines ängstlichen oder erwartungsvollen Herrchen.

Sie dürfen sich hündisch kennenlernen und entscheiden, ob sie ein „für den Moment“ Rudel sein wollen oder eben nicht.

Da ich lediglich maximal 5 Tagesplätze anbiete und davon schon 2 von Cosmo und Ayuna belegt sind, habe ich die Möglichkeit verschiedene Aufenthalte zu ermöglichen.

Jeder Hund kann für sich entscheiden: will ich den Kontakt oder bin ich doch lieber für mich und geniesse den Tag ohne weiteren Stress?

 

Ausserdem sind mir die Kriterien der üblichen Pensionen / Horte aufgefallen: sozial verträglich und kann ohne Leine laufen und ist problemlos abrufbar. Nun… Hast du einen Hund erwischt, der Führung beansprucht wird er entweder; ab und an seine Schwierigkeiten mit anderen Hunden haben oder nicht immer problemlos abrufbar sein.

 

 

Du hast einen einzigartigen Hund und …

 

… willst auch einmal hundefreie Ferien?

 

… hast keine Arbeitsstelle mit flexiblen Arbeitszeiten?

 

… musst auch mal an einen Notfalltermin, wo der Hund zu lange alleine Zuhause wäre?

 

 

Da kann es doch nicht sein, dass genau diese tollen Mensch-Hund-Teams keinen Betreuungsplatz finden.

Ich will genau DIESEN tollen Hunden, die Möglichkeit geben, bei mir Hund sein zu dürfen und eine hündische Zeit bei Dogcoach Schaffhausen verbringen zu dürfen.

Je nach Wunsch bin ich auch gerne bereit, in diesen Betreuungszeiten gewisse Punkte mit dem Hund zu erarbeiten und den Menschen in seiner Beziehung und Erziehung zu unterstützen.


Achtung: Um allen Hunden gerecht zu werden biete ich zu meinen zwei Hunden nur max. drei Betreuungsplätze pro Tag an.

Wer zu erst kommt...


Interview Schaffhausernachrichten
Interview Schaffhausernachrichten

Das ganze Interview hier:


Was ist deine Aufgabe und wo ist dein Standort?

Ich bin Dogcoach Schaffhausen. Ich unterstütze Mensch und Hund Teams in der Erziehung und betreue bei ihren Abwesenheiten die Hunde. Etwas abseits von Schaffhausen liegt die Wohlfühlzone der Hunde mit einer vielfältig-hündischen Betreuung.

Vor allem Hunde, die wegen ihres Verhaltens oder ihren speziellen Bedürfnissen nicht anderweitig fremdbetreut werden können und vorzugsweise bei mir in den Coachings sind, sind bei uns herzlich willkommen.

Wie oft kommt es vor, dass Hundebesitzer ihre Hunde bei euch in die Ferien geben?

Wir haben, bis auf wenige Tage im Jahr, immer wieder hündischen Besuch. Vor allem aber in den Schulferienzeiten sind unsere Plätze sehr gefragt. Durch die steigende Nachfrage und weil wir zu unseren zwei Hunden nur noch drei weitere Plätze anbieten wollen, sind wir oft schon frühzeitig ausgebucht. Ein Ferienaufenthalt kann von einem Tag bis zu einigen Monaten dauern. Je nach Hintergrund und Bedürfnis.

Aus welchen Gründen suchen Besitzer für ihre Hunde in den Ferien eine Bleibe? Ist es generell schwierig Hunde in die Ferien mitzunehmen?

Gründe, das Ferienangebot zu nutzen gibt es einige. Unter anderem sind zu lange Autofahrten, Reisen mit dem Zug oder dem Flugzeug, zu heisse oder kalte Temperaturen vor Ort oder auch der erhöhte Stresspegel für den Hund einige Gründe, den Hund zu uns zu geben. Es gibt jedoch immer mehr auch die Situationen, dass Hundehalter ihren Hunden eine hündische Auszeit bei uns ermöglichen wollen, damit diese begleitete Hundekontakte, unser vielseitiges Programm oder einfach einmal eine Auszeit vom Alltag geniessen können. Das Angebot für Ferien mit Hund wird generell immer grösser und angepasster. Jedoch sind oft gerade an Badestränden oder öffentlichen Plätzen nur unter bestimmten Bedingungen Hunde erlaubt, weswegen sich der Gedanke lohnt, ob es für den Hund dann auch tolle Ferien sind, wenn dieser im Zelt, Hotel oder Auto verbracht werden müssten. 

Was ergeben sich für Schwierigkeiten bei der temporären Hundehaltung?

Wirkliche Schwierigkeiten kann ich keine benennen, da ich die Möglichkeit habe, individuell auf die Bedürfnisse der Hunde und deren Menschen einzugehen. Jedoch ist bestimmt der Wechsel in eine andere Umgebung, mit anderen Hunden im Haus zu sein und die Trennung vom Besitzer für einige Hunde eine Herausforderung.

Was braucht es, damit sich die Hunde in einer fremden Umgebung wohl fühlen?

Das wichtigste ist es aus meiner Sicht, Hunde mit viel Herz, Geduld und Klarheit zu betreuen. Mitleid oder Ängste würden dem Hund den Wechsel von Zuhause zum neuen Ort eher erschweren. Für uns sind die Ferienhunde in der Betreuungszeit wie unsere eigenen Hunde und dürfen die Ferienzeit als temporärer Familienzuwachs geniessen. Wichtig finde ich auch, dass der Mensch den Hund mit einem guten Gefühl abgeben kann, damit der Hund von Anfang an unbeschwert am Ferienort starten kann. Um den Menschen den Abschied etwas zu erleichtern werden sie, wenn dies gewünscht ist, in der Abwesenheit mit Fotos, Filmen und Nachrichten des Hundes versorgt.

Inwiefern ist ein Ferienaufenthalt bei euch wie Ferien für den Hund? Was gibt es für ein Programm?

Für uns steht das Wohl der Hunde stets im Fokus. Die Tagesabläufe werden auf die individuellen Bedürfnisse des jeweiligen Hundes abgestimmt und möglichst abwechslungsreich aber auch mit gezielten Ruhezeiten gestaltet. Von geführten Rudelzeiten, über ausgewogene Spaziergänge, Baden im Pool, kleinere oder grössere Aufgaben lösen, herumtollen im grossen Garten oder auf dem Sofa entspannen und einfach Hund sein dürfen, ist der Vielfalt unseres Tagesprogrammes keine Grenzen gesetzt.